Dokument-Nr. 14681
Pacelli, Eugenio an Gasparri, Pietro
München, 25. Januar 1925

Regest
Pacelli teilt mit, dass ihn der Würzburger Bischof Ehrenfried dringend fragte, ob es stimmt, dass der Würzburger Professor für Moral- und Pastoraltheologie Ludwig Ruland zum Päpstlichen Hausprälaten ernannt worden sei. Ehrenfried hält eine solche Ernennung für inopportun, da Ruland in der theologischen Fakultät liberale Tendenzen vertrete und er sich keine besonderen wissenschaftlichen Lorbeeren verdient habe. Sollte es unmöglich sein, die Ernennung zurückzuziehen, bittet Ehrenfried darum, dass das entsprechende Breve durch den Bamberger Erzbischof von Hauck und nicht von ihm übersendet wird.
[Kein Betreff]
Vescovo Erbipoli chiedemi urgentemente se vera notizia nomina prof. Ruland Prelato Domestico. Egli ritiene nomina inopportuna perché detto sacerdote nella facoltà teologica inclina tendenze liberali e non ha speciali meriti scientifici. Qualora fosse impossibile ritirarla, Vescovo chiede che Breve sia comunicato per mezzo Arcivescovo Bamberga non volendo egli avere di fronte pubblica opinione responsabilità simile onorificenza, e che nella motivazione sia data causa estranea attività scientifica
Pacelli
1Protokollnummer rekonstruiert aus Protokollbuch.
Empfohlene Zitierweise
Pacelli, Eugenio an Gasparri, Pietro vom 25. Januar 1925, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 14681, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/14681. Letzter Zugriff am: 27.06.2022.
Online seit 24.06.2016.