Carlo Perosi

* 18. Dezember 1868, ✝ 22. Februar 1930
Assessor im Heiligen Offizium 1916, Kardinaldiakon und Pro-Sekretär der Konsistorialkongregation 1926, Sekretär ebenda 1928
Studium der Theologie und Philosophie in Tortona und Rom, 1891 (8. Nov.) Priesterweihe und Studium in Rom, 1894 Subregens in Tortona, 1907 Päpstlicher Hausprälat, 1908 Substitut in der Konsistorialkongregation, 1911 Regent der Apostolischen Pönitentiarie, 1915 Konsultor im Heiligen Offizium, 1916 Assessor ebenda, 1917 Domkapitular bei St. Peter in Rom, 1926 Kardinaldiakon und Pro-Sekretär der Konsistorialkongregation, 1928 Sekretär der Konsistorialkongregation.
Literatur
Annuaire Pontifical Catholique 34 (1931), S. 921.
Annuario Pontificio per l'anno 1931, Rom 1931, S. 61.
BRÄUER, Martin, Handbuch der Kardinäle 1846-2012, Berlin 2014, S. 264 f., in:www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 06.11.2015).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Perosi, Carlo, in: webdept.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 13.08.2021).
WOLF, Hubert (Hg.), Römische Inquisition und Indexkongregation. Grundlagenforschung 1814-1917, Bd. 3: Prosopographie von Römischer Inquisition und Indexkongregation 1814-1917, Teilbd. 2: L-Z, bearb. von Hermann H. SCHWEDT und Tobias LAGATZ, Paderborn u. a. 2005, S. 1160 f.
Empfohlene Zitierweise
Carlo Perosi, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 16003, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/16003. Letzter Zugriff am: 26.06.2022.
Online seit 23.07.2014, letzte Änderung am 01.02.2022.
Als PDF anzeigen