Wolfgang Prechtl

* 10. September 1883, ✝ 15. August 1964
Katholischer Priester, BVP-Politiker
Studium der Philosophie und katholischen Theologie in Regensburg, 1907 Priesterweihe, Seelsorger in Pemfling bei Cham, 1910 in Deggendorf, 1913-1919 an der Dompfarrei in Regensburg, 1914-1915 Feldgeistlicher, 1920 Religionslehrer und Studienprofessor am Neuen Gymnasium in Regensburg, 1924-1933 Stadtrat ebenda, 1928-1932 MdL (BVP), 1932-1933 Mitglied des Staatsgerichtshofs, 1933 kurzzeitige Schutzhaft durch die Nationalsozialisten und Enthebung aus dem Schuldienst, dann Verwalter der Spitalstiftung Pattendorf bei Rottenburg an der Laaber, 1943-1945 Verfahren aus politischen Gründen, 1945-1958 Landrat in Rottenburg an der Laaber.
Wir danken Günther Handel vom Stadtarchiv Regensburg für die freundliche Mitteilung vom 27. Mai 2016.
Literatur
HEHL, Ulrich von u. a. (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 1 (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte A 37), Paderborn u. a. 41998, S. 1304.
LILLA, Joachim (Bearb.), Der Bayerische Landtag 1918/19 bis 1933. Wahlvorschläge – Zusammensetzung – Biographie (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte 21), München 2008, S. 459 f.
VIAF: 196762304
Empfohlene Zitierweise
Wolfgang Prechtl, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2883, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/1016445245. Letzter Zugriff am: 30.06.2022.
Online seit 24.06.2016.
Als PDF anzeigen