Rembert Richard SJ

* 03. August 1868, ✝ 09. Februar 1949
Vizeprovinzial der Jesuiten in Deutschland vor der Teilung in die Ober- und Niederdeutsche Provinz 1921
1887 Eintritt in den Jesuitenorden, 1899 (27. Aug.) Priesterweihe, 1900 Ausbildung zum Volksmissionar in Exaten, 1901 Terziat in Wijnandsrade, 1902 Studium für das Lehramt in Freiburg im Breisgau und Bonn, 1904 letzte Gelübde, 1903 Fremdsprachenlehrer in Sittard, 1907 Studienpräfekt ebenda, 1911 Rektor, 1915 Rektor in Feldkirch, 1917 Vizeprovinzial der Deutschen Provinz der Jesuiten und Übernahme des Aufbaus der Oberdeutschen Provinz, 1921-1940 Kurat des neu errichteten Canisiuskollegs in Berlin und bis 1928 zusätzlich Superior in Charlottenburg, 1931-1935 zusätzlich Socius des Provinzials der Ostdeutschen Provinz.
Literatur
HAUB, Rita, Jesuiten (20. Jahrhundert), in: Historisches Lexikon Bayerns, in: www.historisches-lexikon-bayerns.de (Letzter Zugriff am: 27.01.2011).
MENDIZÀBAL, Rufo, Catalogus Defunctorum in renata Societatis Iesu ab a. 1814 ad a. 1970, Rom 1972, Nr. 24.712, in: jesuitarchives.org (Letzter Zugriff am: 22.03.2016).
SCHATZ, Klaus, Geschichte der deutschen Jesuiten (1814-1983), Bd. 5: Glossar, Biogramme, Gesamtregister, Münster 2013, S. 326.
Empfohlene Zitierweise
Rembert Richard SJ, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 29068, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/14078375X. Letzter Zugriff am: 27.06.2022.
Online seit 18.09.2015, letzte Änderung am 25.02.2019.
Als PDF anzeigen