Georg Maria von Jochner

* 07. September 1860, ✝ 03. Mai 1923
Archivar
Studium der Medizin und der klassischen Philologie in München, 1883 im höheren bayerischen Archivdienst, 1884 Dr. phil., 1916 Direktor des Allgemeinen Reichsarchivs, 1920 zugleich Generaldirektor der staatlichen Archive Bayerns, 1923 im Ruhestand.
Analyse
Der Prosekretär der Kongregation für die Glaubensverbreitung Cerretti bezeichnet Jochner in seiner Weisung vom 31. Oktober 1921 (Dokument Nr. 10631) als denjenigen, der die Dokumentation des Grafen Giulio Gazzoli für dessen Aufnahme in den bayerischen Verdienstorden zum Heiligen Michael überbracht habe. Aus diesem Hinweis wird darauf geschlossen, dass es sich bei der in Pacellis Nuntiaturbericht vom 10. Oktober 1921 (Dokument Nr. 7646) genannten "persona di Sua fiducia" um Jochner handelt.
Literatur
Jochner, Georg von, in: Deutsche Biographie, in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 25.04.2013).
LILLA, Joachim, Jochner, Georg, in: DERS., Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, in: verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de (Letzter Zugriff am: 25.04.2013).
SCHÄRL, Walter, Die Zusammensetzung der bayerischen Beamtenschaft von 1806 bis 1918 (Münchener Historische Studien, Abteilung Bayerische Geschichte 1), Kallmünz/Oberpfalz 1955, Nr. 368, S. 228.
VIAF: 42607608
Empfohlene Zitierweise
Georg Maria von Jochner, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 359, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/117146307. Letzter Zugriff am: 07.10.2022.
Online seit 14.05.2013, letzte Änderung am 17.12.2014.
Als PDF anzeigen