Hermann Müssener

* 07. April 1886, ✝ 06. September 1970
Sekretär im Generalvikariat in Köln 1914
1910 (19. Feb.) Priesterweihe und Kaplan bei St. Maternus in Köln, 1914 Domvikar und Sekretär im Generalvikariat in Köln, 1919 Dr. theol. in Freiburg im Breisgau, 1931 Bistumssekretär in Aachen und Mitglied im Diözesanverwaltungsrat, 1932 Professor für Kirchenrecht in Aachen, 1933 Geistlicher Rat und Untersuchungsrichter im Offizialat, 1935 Residierender Domherr und Monsignore, 1943 Dompropst, Apostolischer Protonotar und Generalvikar, 1954 erneut Generalvikar, 1968 Bischöflicher Vikar.
Quellen
Müssener, Hermann (1886-1970), in: Zentrale Datenbank Nachlässe, in: www.nachlassdatenbank.de (Letzter Zugriff am: 09.11.2017).
Literatur
Directorium und Personalschematismus für die Diözese Aachen 1932, Aachen [1932], S. 60.
Directorium und Personal-Schematismus für die Diözese Aachen 1939, Aachen [1939], S. 6ff.
GATZ, Erwin, Müssener, Hermann, in: GATZ, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 524 f.
Personal-Schematismus der Diözese Aachen, Aachen [1948], S. 3-5.
Personal- und Anschriftenverzeichnis Bistum Aachen 1970, Aachen [1970], S. 10.
Personal- und Anschriftenverzeichnis Bistum Aachen 1971, Aachen [1971].
VIAF: 2968147
Empfohlene Zitierweise
Hermann Müssener, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4509, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/174118880. Letzter Zugriff am: 29.09.2022.
Online seit 29.01.2018.
Als PDF anzeigen