Benedetto Ojetti SJ

* 05. April 1862, ✝ 30. September 1932
Konsultor in der Kongregation für Außerordentlichen Kirchlichen Angelegenheiten
1878 Eintritt in den Jesuitenorden, 1890 Priesterweihe, 1895 Professor des Öffentlichen Kirchenrechts und des Kanonischen Rechts an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, 1896 letzte Gelübde, 1897 Professor der Dogmatik an der Gregoriana, 1917 Mitarbeiter Kardinalstaatssekretär Gasparris an der Kodifikation des Codex Juris Canonici, Sekretär der Päpstlichen Kommission für die authentische Auslegung des Kanonischen Rechts, Konsultor bei der Konzilskongregation, bei der Kongregation für die Sakramentenordnung, bei der Ritenkongregation, bei der Kongregation für die Glaubensverbreitung und der Kongregation für die Außerordentlichen Kirchlichen Angelegenheiten.
Quellen
S.RR.SS, AA.EE.SS. Rapporti delle sessioni della Sacra Congregazione, Vol. 73, Sessio 230, 2. Dezember 1919, Nr. IV., Voto del Revmo P. Benedetto Ojetti SJ, S. 46-53.
Literatur
Annuaire Pontifical Catholique 20 (1917), S. 502.
GATZ, Erwin, Zum Ringen um das Bischofswahlrecht in Deutschland vom Ende der Monarchie (1918) bis zum Abschluss des Preußischen Konkordates (1929), in: Römische Quartalschrift für Christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte 100 (2005), S. 97-141, hier 105.
MENDIZABAL, Rufo, Catalogus defunctorum in renata Societate Iesu ab a. 1814 ad a. 1970, Rom 1972, Nr. 18.918.
Manus online. Censimento die manoscritti delle biblioteche italiane. Ojetti, Benedetto, in: manus.iccu.sbn.it (Letzter Zugriff am: 17.03.2014).
VIAF: 45439400
Empfohlene Zitierweise
Benedetto Ojetti SJ, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 7061, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/131616366. Letzter Zugriff am: 30.06.2022.
Online seit 20.12.2011, letzte Änderung am 20.01.2020.
Als PDF anzeigen