Ecce, quomodo moritur iustus (Handl)

Die Motette "Ecce, quomodo moritur iustus" wurde "wegen ihrer tiefen Empfindung über Jahrhunderte bewundert" (Cvetko, S. 117) und ist Handls bekanntestes Stück. Der Text der Motette, der Handl selbst zugeschrieben wird, lautet: "Ecce, quomodo moritur justus, et nemo percipit corde. Viri justi tolluntur, et nemo considerat. A facie iniquitatis sublatus est justus et erit in pace memoria eius: in pace factus est locus eius et in Sion habitatio eius et erit in pace memoria eius." Der Anfang bezieht sich auf Jes 57,1-2; der Schluss ("in pace factus...") auf Ps 76,3. Das Bild des sterbenden Gerechten bei Jesaja wurde in der christlichen Tradition auf Jesus Christus bezogen. Der slowenische Komponist Handl war im 16. Jahrhundert im Kloster Melk, in der Wiener Hofkapelle, im Erzbistum Olmütz sowie in Prag tätig.
Quellen
Jes 57,1-2, in: Die Bibel [Einheitsübersetzung 2016], in: www.bibleserver.com (Letzter Zugriff am: 07.11.2018).
Ps 76,3, in: Die Bibel [Einheitsübersetzung 2016], in: www.bibleserver.com (Letzter Zugriff am: 07.11.2018).
Ecce, quomodo moritur iustus, in: HÁNDL, Iacobo, Secundus Tomus Musici operis, harmoniarum quatuor, quinque, sex, octo et plurium vocum, quae ex sancto catholicae ecclesiae usu ita sunt dispositae, ut omni tempore inseruire queant. Ad Dei opt: Max: laudem, et Ecclesiae Sanctae decus, Prag 1587, Nr. XIII.
Literatur
CVETKO, Dragotin, Jacobus Gallus. Sein Leben und Werk (Geschichte, Kultur und Geisteswelt der Slowenen 8), München 1972, S. 76, 117.
Gallus (Handl), Jakob; Biographie Nr. 2758.
Empfohlene Zitierweise
Ecce, quomodo moritur iustus (Handl), in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 1296, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/1296. Letzter Zugriff am: 28.09.2022.
Online seit 24.06.2016, letzte Änderung am 25.02.2019.
Als PDF anzeigen