Suspensio a divinis

Bei der Suspensio a divinis handelt es sich um den Entzug der Weihegewalt eines Geistlichen: "Suspensio: [...] 2º A divinis, omnem actum potestatis ordinis quam quis sive per sacram ordinationem sive per privilegium obtinet" (can. 2279 § 2 CIC/1917). Die Jurisdiktionsgewalt ist davon nicht betroffen.
Quellen
1917 Codex Iuris Canonicis, can. 2279, in: www.jgray.org (Letzter Zugriff am: 25.10.2017).
Codex Iuris Senior, can. 2279, in: www.catho.org (Letzter Zugriff am: 25.10.2017).
GASPARRI, Pietro (Hg.), Codex Iuris Canonici Pii X Pontificis Maximi iussu digestus, Benedicti Papae XV auctoritate promulgatus, Rom 1917, can. 2279, S. 620, in: archive.org (Letzter Zugriff am: 25.10.2017).
Literatur
TRUMMER, Joseph, Suspension, in: Lexikon für Theologie und Kirche 9 (1937), Sp. 914 f.
Empfohlene Zitierweise
Suspensio a divinis, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 1663, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/1663. Letzter Zugriff am: 25.09.2022.
Online seit 29.01.2018.
Als PDF anzeigen