Dokument-Nr. 10566
Gasparri, Pietro an Pacelli, Eugenio
[Vatikan], 01. Juli 1923

Regest
Gasparri teilt mit, dass der Papst mit dem offenen Brief vom 28. Juni 1923 beabsichtigte, die an der Besetzung des Ruhrgebiets beteiligten Mächte zu einer gütlichen Einigung zu bewegen. Damit erbat er implizit alles zu unterlassen, was dieser im Wege stehen könnte. Jetzt erfuhr der Heilige Stuhl, dass im besetzten Gebiet Sabotageakte und andere Straftaten im Zeichen des passiven Widerstands verübt werden. Der Papst missbilligt diese Taten und beauftragt Pacelli, sich energisch bei der Reichsregierung für deren unerbittliche Verurteilung einzusetzen. Diese Stellungnahme des Papstes wurde allen beteiligten Mächten mitgeteilt.
[Kein Betreff]
Da cifra
Mentre S. Padre colla Sua Lettera procura indurre Potenze ad una amichevole intesa ed implicitamente richiede sospensione di quanto può impedirla, si apprende con vivo dolore che nel territorio occupato si commettono sabotaggi ed altri delitti sotto colore di resistenza passiva. S. Padre incarica V. S. I. di agire energicamente affinché <cotesto>1 Governo condanni una volta per sempre simile criminosa resistenza come S. Padre la condanna. Questo telegramma è comunicato alle Potenze interessate.
Cardinale Gasparri
1Hds. eingefügt von Pacelli.
Empfohlene Zitierweise
Gasparri, Pietro an Pacelli, Eugenio vom 01. Juli 1923, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 10566, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/10566. Letzter Zugriff am: 21.02.2024.
Online seit 24.10.2013, letzte Änderung am 25.02.2019.