Dokument-Nr. 14130
Habricht, PaulHerktWoydschiskiLiesebach an Pacelli, Eugenio
Lache in der Grenzmark Posen-Westpreußen, 30. September 1925

Wir gestatten uns ganz gehorsamst folgendes Gesuch zur hochgeneigtesten Berücksichtigung vorzutragen.
Das Pastorat der hiesigen katholischen Pfarrkirche ruht auf den 3 Gütern Weine, Scharne, Wilhelmsruh, die durch den Friedensvertrag von Versailles bezw. durch Austausch im Jahre 1920 in den Besitz der polnischen Regierung übergegangen sind. Das Pastoratsverhältnis sollte nach einer Mitteilung des Herrn Ministers für den Kultus auf den deutschpolnischen Überleitungsverhandlungen geregelt werden.
Leider ist das nach 5 Jahren noch nicht geschehen, angeblich durch die Schuld der polnischen Regierung.
Die kleine Gemeinde von 550 Seelen hat infolgedessen bisher alle die großen Instandsetzungsarbeiten selbst bezahlen müssen.
Wie wir von zuverlässiger Seite aus Polen hören, hat die polnische Regierung die Regelung des Patronatsverhältnisses zusammen mit andren strittigen Fragen über Kirchengüter, die durch die neue Grenze im Osten geteilt worden sind, dem Heiligen Stuhle zur Entscheidung vorgelegt.
6v
Euere Eminenz
bitten wir ganz gehorsamst, der Angelegenheit näher treten und eine befriedigende Entscheidung zu Gunsten der hiesigen kleinen Gemeinde veranlassen zu wollen.
Mit größter Hochachtung und Ehrerbietung
Der katholische Kirchenvorstand
Habricht, Pfarrer
Herkt
Woydschiski
Liesebach
Empfohlene Zitierweise
Habricht, Paul an Pacelli, Eugenio vom 30. September 1925, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 14130, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/14130. Letzter Zugriff am: 21.06.2024.
Online seit 24.06.2016.