Dokument-Nr. 1560
Gasparri, Pietro an Pacelli, Eugenio
[Vatikan], 02. Februar 1920

Regest
Gasparri teilt Pacelli mit, dass Konkordatsverhandlungen normalerweise in Rom geführt werden. Jedoch möchte der Heilige Stuhl der bayerischen Regierung im Fall des Bayernkonkordats einen Gefallen tun und willigt ein, dass Pacelli diese in Bayern "ad referendum", also zur Berichterstattung durchführt. Er soll sich in dieser höchstbedeutsamen Angelegenheit mit kompetenten Fachleuten beraten. Die vom Nuntius vorgeschlagen Artikel, die Vorlage zur Pacelli-Punktation II, schätzt Gasparri als sehr gut ein, auch wenn er nicht alle ohne Modifikationen und Zusätze für annehmbar hält.
[Kein Betreff]
Da Cifra
Ricevuto rapporto 15640. Trattative per nuove Convenzioni sogliono farsi Roma; però Santa Sede, volendo fare cosa gradita codesto Governo, consente sieno fatte costì da V. S. Illma "ad referendum". V. S. poi non manchi di associarsi in questo studio di così alta importanza persone competenti. Articoli proposti da V. S. nell'Allegato sono ottimi, ma forse non tutti accettabili senza modificazioni od aggiunte.
firm. Card. Gasparri
Empfohlene Zitierweise
Gasparri, Pietro an Pacelli, Eugenio vom 02. Februar 1920, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 1560, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/1560. Letzter Zugriff am: 08.02.2023.
Online seit 14.01.2013.