Otto Schilling

* 12. Oktober 1874, ✝ 01. September 1956
1916-1941 Professor für Moral- und Pastoraltheologie in Tübingen 1916
Studium der katholischen Theologie in Tübingen, 1898 (21. Juni) Priesterweihe, 1903 Repetent im Wilhelmsstift in Tübingen, 1908 Dr. sc. pol., 1910 Dr. theol., 1916 Professor für Moral- und Pastoraltheologie in Tübingen, 1941 im Ruhestand.
Literatur
Otto Schilling, in: www.uni-tuebingen.de (Letzter Zugriff am: 01.08.2016).
Schilling, Otto, in: Deutsche Biographische Enzyklopädie 8 (1998), S. 639, in: www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 07.01.2013).
WALDMANN, Helmut (Bearb.), Verzeichnis der Geistlichen der Diözese Rottenburg-Stuttgart von 1874 bis 1983, Rottenburg am Neckar [1984], S. 93.
WOLF, Hubert, Die Affäre Sproll. Die Rottenburger Bischofswahl von 1926/27 und ihre Hintergründe, Ostfildern 2009, S. 38, Anm. 98.
VIAF: 111675414
Empfohlene Zitierweise
Otto Schilling, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4459, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/133344096. Letzter Zugriff am: 30.01.2023.
Online seit 29.01.2018.
Als PDF anzeigen