Gustavs Zemgals

* 12. August 1871, ✝ 06. Januar 1939
Präsident Lettlands 1927-1930
Studium der Rechtswissenschaften in Moskau, Rechtsanwalt, Beitritt zur sozialistischen Bewegung "jaunā strava", 1902 Direktor des Neuen Theaters in Riga, 1904 Militärdienst im russisch-japanischen Krieg, 1905 Gründer der Lettischen Demokratischen Partei, 1917 Bürgermeister von Riga und Beitritt zur radikaldemokratischen Partei Lettlands, 1918 Vizepräsident des lettischen Nationalrats, 1921-1923 lettischer Kriegsminister, 1922 Beitritt zur Demokratischen Zentrumspartei, 1927 Staatspräsident Lettlands, 1930 Rückzug aus der Politik und Rechtsanwalt in Riga, 1931 Wiedereinzug ins lettische Parlament, 1933 Präsident der Baltischen Union.
Literatur
APKALNS, Longīns, Lettische Musik, Wiesbaden 1977, S. 268.
BĪHLMANIS, Alfreds, Latvijas Werdegang. Vom Bischofsstaat "Terra Mariana" bis zur freien Volksrepublik, Riga / Berlin 1929, S. 67.
CONRAD, Benjamin, Loyalitäten, Identitäten und Interessen. Deutsche Parlamentarier in Lettland und Polen der Zwischenkriegszeit, Mainz 2016, S. 60.
ĢĒRMANIS, Uldis, Oberst Vācietis und die lettischen Schützen im Weltkrieg und in der Oktoberrevolution (Acta Universitatis Stockholmiensis. Stockholm Studies in History 20), Stockholm 1974, S. 155.
Zemgals, Gustav, in: ROSZOWSKI, Wojciech / KOFMAN, Jan (Hg.), Biographical Dictionary of Central and Eastern Europa in the Twentieth Century, Abingdon / New York 2015, S. 1152
Zemgals, Gustav, in: Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, in: www.herder-institut.de (Letzter Zugriff am: 11.05.2017).
VIAF: 62701467
Empfohlene Zitierweise
Gustavs Zemgals, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4724, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/132172178. Letzter Zugriff am: 15.06.2024.
Online seit 25.02.2019.
Als PDF anzeigen