Julius Hennig

* 02. März 1863, ✝ 10. Mai 1937
Generalvikar der Diözese Ermland 1919-1923
Studium der Theologie in Braunsberg, 1890 Priesterweihe und Kaplan in Schlitt und Marienburg, 1892 Hofkaplan bei Bischof Andreas Thiel, 1896 Pfarrverweser, dann Pfarrer in Preußisch Holland, 1907 Domkapitular in Frauenburg und Regens des Priesterseminars in Braunsberg, 1919-1923 Generalvikar der Diözese Ermland.
Literatur
POSCHMANN, Brigitte, Hennig, Julius, in: GATZ, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Lände 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 302.
POSCHMANN, Brigitte, Hennig, Julius, in: KROLLMANN, Christian (Hg.), Altpreußische Biographie, Bd. 4,1, Marburg an der Lahn 1995, S. 1109.
VIAF: 90975177
Empfohlene Zitierweise
Julius Hennig, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 8062, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/8062. Letzter Zugriff am: 25.06.2024.
Online seit 04.06.2012, letzte Änderung am 14.01.2013.
Als PDF anzeigen