Hans Ballof

* 11. September 1882, ✝ 31. März 1943
Professor für Liturgiewissenschaft und Religionspädagogik am Kölner Priesterseminar 1925
Dr. theol., 1905 (29. Sep.) Priesterweihe und geistlicher Lehrer in Opladen, 1907 in Godesberg, 1909 Subsidiar bei St. Marien ebenda, 1910 geistlicher Lehrer in Opladen, 1915 Rektor der Kapelle des Irmgardklosters und geistlicher Lehrer in Süchteln, 1916 Rektor in Godesberg, 1918 Religionslehrer in Siegburg, 1925 Professor für Liturgiewissenschaft und Religionspädagogik am Kölner Priesterseminar, 1926 Prosynodalexaminator, 1929 Professor am Kölner Priesterseminar in Bensberg, 1937 Päpstlicher Hausprälat.
Literatur
Ballof, Hans, in: LÜDTKE, Gerhard (Hg.), Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender, Berlin / Leipzig 5 1935, Sp. 41.
HECKER, Hermann Joseph, Chronik der Regenten, Dozenten und Ökonomen im Priesterseminar des Erzbistums Köln 1615-1950, Bd. 1, Düsseldorf 1952, S. 256 f.
Empfohlene Zitierweise
Hans Ballof, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 8190, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/125987307. Letzter Zugriff am: 24.05.2024.
Online seit 20.01.2020.
Als PDF anzeigen