Republikanischer Richterbund

Der Republikanische Richterbund (RR) trat erstmals zur Jahreswende 1921/22 mit einem Gründungsaufruf öffentlich in Erscheinung. Die eigentliche Gründung erfolgte im Januar 1922. Der RR verstand sich im Gegensatz zum Deutschen Richterbund nicht als Standesvertretung, sondern als Verfassungsverein. Er wandte sich gegen das Misstrauen breiter Bevölkerungsteile gegenüber dem Richterstand und die Passivität des Deutschen Richterbundes (DRB) und seiner Landesverbände gegenüber Fehlurteilen.
Die Gründung des RR fand vor allem in Nord- und Mitteldeutschland ein Echo, in Süddeutschland dagegen kaum. Er hatte Anfang 1923 laut eigenen Angaben nur einige zwanzig Mitglieder. Der Höchststand der Mitgliederzahl war Anfang der 1930er Jahre mit ca. 800 erreicht, von denen ca. 500 Richter und Staatsanwälte waren. Der DRB dagegen hatte zeitgleich ca. 12.000 Mitglieder. Vorsitzender des RR war Wilhelm Israel Kroner.
Das Ziel des RR, die demokratische Republik auf Grundlage der Weimarer Verfassung zu stärken, wurde in der überwiegend national-konservativen Richterschaft abgelehnt, was zu teilweise heftigen Auseinandersetzungen führte. Von den Parteien wurde der RR nur von den Sozialdemokraten (SPD) und der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) unterstützt. Seit 1925 gab der RR eine eigene Zeitschrift unter dem Titel "Die Justiz. Zeitschrift für Erneuerung des Deutschen Rechtswesens" heraus.
Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 kam das Ende des RR. Gegen seine Mitglieder wurde mit Entlassungen und Versetzungen vorgegangen, prominente Mitglieder mussten ins Exil gehen oder wurden in Konzentrationslagern interniert.
Literatur
SCHULZ, Birger, Der Republikanische Richterbund (1921-1933) (Rechtshistorische Reihe 21), Frankfurt am Main / Bern 1982.
Empfohlene Zitierweise
Republikanischer Richterbund, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 17094, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/17094. Letzter Zugriff am: 25.06.2024.
Online seit 24.10.2013, letzte Änderung am 29.09.2014.
Als PDF anzeigen