Joh 10,30

"Ich und der Vater sind eins" (Joh 10,30). Die johanneische Perikope ist eine zentrale Stelle für die Theologie des Evangeliums. Der christologische Titel "Sohn" steht hier in Korrespondenz zum "Vater". Der Vers steht beispielhaft für das Verständnis der Dreifaltigkeit als Einheit der drei Personen. Aus exegetischer Sicht ist diese Einheit des Seins jedoch nicht als innertrinitarische Spekulation - in Bezug auf das Verhältnis von Vater und Sohn zum Geist - gedacht.
Quellen
Joh 10,30, in: Die Bibel [Einheitsübersetzung 2016], in: www.bibleserver.com (Letzter Zugriff am: 07.11.2018).
Literatur
BEUTLER, Johannes, Das Johannesevangelium. Kommentar, Freiburg im Breisgau / Basel / Wien 22016.
SCHREIBER, Stefan, Begleiter durch das Neue Testament, Ostfildern 22010, S. 121-123.
STOHR, Albert, Dreifaltigkeit, in: Lexikon für Theologie und Kirche 3 (1931), Sp. 441-447.
Empfohlene Zitierweise
Joh 10,30, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 1728, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/1728. Letzter Zugriff am: 04.03.2024.
Online seit 29.01.2018, letzte Änderung am 26.06.2019.
Als PDF anzeigen