Dokument-Nr. 1670
Dransfeld, Caspar Heinrich an Pius XI.
Hildesheim, 21. Juni 1922

Ew. Heiligkeit
werden gütigst entschuldigen, wenn ein verzweifelter Familienvater Sie um Unterstützung bittet. Als zehnjähriger Redakteur an "Alte u. Neue Welt" bei Benziger in Einsiedeln (Schweiz) und als 8 ½jähriger Chefredakteur vom Deutschen Hausschatz bei Pustet in Regensburg habe ich unsere heilige katholische Sache immer mit großer Überzeugung verfochten. Und ich möchte das auch gerne weiter tun, aber unter sotanen Verhältnissen ist es mir beim besten Willen nicht möglich, Arbeit zu bekommen, hauptsächlich weil ich 3 Kinder
217v
habe, wie mir das von dem Direktor der Paulinus-Druckerei in Trier gerade heraus gesagt wurde. Aber ich kann deswegen mit meinen 3 Kindern hier nicht verhungern, zumal ich auch sonst vorläufig keine Arbeit finden kann. In dieser meiner verzweifelten Lage bitte ich Ew. Heiligkeit zunächst um eine kleine Unterstützung, damit ich meine Kinder wenigstens vor dem Verhungern schützen kann; aber Eile tut not, ich bin am Ende meiner Mittel und weiß heute noch nicht, woher ich meinen
218r
Kindern nächste Woche das notwendige Brot kaufen soll. Die Verzweiflung nagt bereits an meinem Herzen. – Darum möchte ich Ew. Heiligkeit noch um einen Vertrauensposten im Vatikan bitten – meine Familie kann hier bleiben, bis ich dort eine Wohnung hätte. Ich kann außer Deutsch gut Französisch & ziemlich Italienisch [sic], sowie etwas Englisch, Holländisch & Dänisch. Hier kann ich beim besten Willen keine Arbeit finden. Und da der Vatikan doch international ist, darf ich auch wohl um einen Vertrauensposten bitten, ich tue es nur für meine 3 armen Kinder und hoffe darum auf Erhörung. Ich darf wohl um möglichst
218v
baldige Unterstützung und Antwort bitten, die Not ist größer wie Ew. Heiligkeit ahnen.
Inzwischen verbleibe ich mit vorzüglicher Hochachtung
Ew. Heiligkeit
untertänigster Diener
Dransfeld
Empfohlene Zitierweise
Dransfeld, Caspar Heinrich an PiusXI. vom 21. Juni 1922, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 1670, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/1670. Letzter Zugriff am: 26.11.2022.
Online seit 31.07.2013, letzte Änderung am 06.09.2013.