Dokument-Nr. 2880
Hartmann, Felix von an Haenisch, Konrad
Köln, 30. Juni 1919

[Kopie]
Euerer Exzellenz geehrtes Schreiben vom 26. Juni d. J. – U I Nr. 16530 – betreffend die Ernennung des Professors Ehrhard zum ordentlichen Professor an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Bonn versetzt mich in peinliche Verlegenheit. Denn einerseits verstehe und würdige ich vollkommen den Wunsch Ew. Exzellenz, dem in schwerster vaterländischen Notlage bewährten Manne tunlichst bald eine Genugtuung zu verschaffen. Andererseits hat aber Prof. Ehrhard seinerzeit gegen eine den Modernismus betreffende lehramtliche Äußerung des Papstes in der Enzyklika Pascendi vom 8. September 1907 in aller Öffentlichkeit eine sehr schroffe, ablehnende Stellung eingenommen (Vgl. Internationale Wochenschrift für Wissenschaft, Kunst und Technik, herausgegeben von Henneberg, Jahrg. 1908, Nr. 3, S. 66 ff.). Wegen dieses ungebührlichen Verhaltens gegen die höchste Lehrautorität der katholischen Kirche ist er öffentlich zurechtgewiesen und durch Entziehung der päpstlichen Prälatur bestraft worden. Gleichwohl hat er seit der Zeit nichts getan, um dem h. Stuhle Genugtuung zu leisten.
Unter diesen Umständen muss ich erhebliche Bedenken gegen die Korrektheit seiner Doktrin hegen und kann daher zu meinem Bedauern seiner Berufung nach Bonn nicht zustimmen, solange er seine Angelegenheit mit dem h. Stuhl nicht geregelt hat. Ein anderes Verhalten meinerseits würde in weiten kirchlichen Kreisen nicht geringen Anstoß erregen, weil man darin eine Missbilligung (desaveu) des h. Stuhles sehen würde – und dazu darf ich keine Veranlassung bieten.
gez. Felix Cardinal von Hartmann.
Empfohlene Zitierweise
Hartmann, Felix von an Haenisch, Konrad vom 30. Juni 1919, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 2880, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/2880. Letzter Zugriff am: 29.11.2022.
Online seit 04.06.2012.