Dokument-Nr. 6924
Dransfeld, Caspar Heinrich an Pius XI.
Hildesheim, 12. November 1922

Ew. Heiligkeit
werden gütigst entschuldigen, wenn ich an meine beiden letzten1 Schreiben, – das letzte vor 6 Wochen – auf die ich bis heute leider noch ohne Nachricht bin, zu erinnern wage. Infolge der stark zunehmenden Arbeitslosigkeit und der stark steigenden Preise selbst für die notwendigsten Lebensmittel ist meine Lage direkt verzweifelt geworden. Mit 1.000,- Mark im [sic] Tag kann man heute schon keine größere Familie mehr ernähren, von Kleidung gar nicht mehr zu reden und
224v
von Kohlen. Und dabei ist der Winter da! Über die Not aller Berufe wird des öftern in der Presse berichtet, nur über die furchtbare Not der verheirateten stellenlosen Redakteure liest man nirgends ein Wort. Das ist auch bezeichnend! – –
Ich muß heute noch bestimmt mit einem Posten in Rom rechnen2, denn hier kann ich nirgends Arbeit finden. In meiner Verzweiflung bin ich gestern zum3 Oberbürgermeister gegangen. Und obwohl dieser Herr bereits viele Beamte entlassen mußte,
225r
gab mir der protestantische Oberbürgermeister wenigstens auf einige Wochen Arbeit, "das sei einfachste Menschenpflicht["], meinte er und bis dahin würde ich den Posten in Rom auch sicher bekommen. Und darauf rechne ich auch heute noch bestimmt. Zum dritten Male bitte ich untertänigst, mir doch gefl. umgehend und direkt per Brief mitteilen lassen zu wollen, daß ich dort Arbeit haben kann, ich bin am Ende meiner Kraft und meiner Hoffnung. Es giebt [sic] Momente wo der Mensch nicht mehr kann. – –
225v
Indem ich Ew. Heiligkeit für die erbetene postwendende brieflige [sic] zusagende Antwort schon im Voraus meinen untertänigsten Dank ausspreche, verbleibe ich
mit vorzüglicher Hochachtung
Ew. Heiligkeit
ergebenster Diener
Dransfeld.
1"meine beiden letzten" hds. von unbekannter Hand mit roter Farbe unterstrichen, vermutlich vom Empfänger.
2Texpassage "noch […] rechnen" hds. von unbekannter Hand mit roter Farbe unterstrichen, vermutlich vom Empfänger.
3Textpassage "Ich muß […] gestern zum" hds. von unbekannter Hand am linken Seitenrand markiert und daneben notiert: "Dove trovarli?".
Empfohlene Zitierweise
Dransfeld, Caspar Heinrich an PiusXI. vom 12. November 1922, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 6924, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/6924. Letzter Zugriff am: 26.11.2022.
Online seit 31.07.2013.