Vertrag von Versailles und Pariser Vorortverträge

Nach dem Ersten Weltkrieg schlossen die siegreichen Entente-Mächte in separaten Verträgen Frieden mit ihren Kriegsgegnern:
1) Vertrag von Versailles vom 28. Juni 1919 mit dem Deutschen Reich,
2) Vertrag von St. Germain vom 10. September 1919 mit Österreich,
3) Vertrag von Trianon vom 4. Juni 1920 mit Ungarn,
4) Vertrag von Neuilly vom 27. November 1919 mit Bulgarien,
5) Frieden von Sèvres vom 10. August 1920 mit der Türkei.
Literatur
SCHWABE, Klaus, Pariser Friedenskonferenzen, in: HIRSCHFELD, Gerhard / KRUMEICH, Gerd / RENZ, Irina (Hg.), Enzyklopädie Erster Weltkrieg, Paderborn u. a. 2009, S. 769 f.
SCHWABE, Klaus, Versailler Vertrag, in: HIRSCHFELD, Gerhard / KRUMEICH, Gerd / RENZ, Irina (Hg.), Enzyklopädie Erster Weltkrieg, Paderborn u. a. 2009, S. 945-947.
Versailler Vertrag; Schlagwort Nr. 24000.
Vertrag von Saint-Germain-en-Laye vom 10. September 1919; Schlagwort Nr. 24011.
Empfohlene Zitierweise
Vertrag von Versailles und Pariser Vorortverträge, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 1159, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/1159. Letzter Zugriff am: 01.12.2022.
Online seit 18.09.2015.
Als PDF anzeigen