Westfälischer Friede von 1648

Der Westfälische Friede beendete 1648 den Dreißigjährigen Krieg. Er bestand aus zwei Friedensschlüssen, dem Münsterschen Friedensvertrag (Instrumentum Pacis Monasteriensis) und dem Osnabrücker Friedensvertrag (Instrumentum Pacis Osnabrugensis). Beteiligt waren Gesandte Frankreichs, Schwedens, des Kaisers des Heiligen Römischen Reichs, Spaniens, der Generalstaaten, der deutschen Kurfürsten sowie der Reichsstädte. Der Westfälische Friede stellt einen Meilenstein der europäischen Diplomatiegeschichte dar, da ihm ein mehrjähriger Friedenskongress vorausging.
Die Rechte des Bischofs von Osnabrück wurden im Osnabrücker Friedensvertrag, Art. XIII, 3, wieder hergestellt.
Quellen
Friedens-Schluß/ Wie solcher Von der Römischen Käyserlichen/ Auch Königl. Schwedischen Mayst. Mayst. So dann Deß Heyl. Römischen Reichs Extraordinari-Deputirten vnd [und] anderer Chur: Fürsten vnd [und] Ständ Gevollmächtigten vnd [und] Hochansehenlichen Herren Abgesandten zu Oßnabrück den 27ten. Julij vnd [Julii und] 6ten Augusti/ Im Jahr 1648. auffgericht vnd [und] verglichen/ vnd [und] daselbsten 24/14. Octobris in offentlicher Versamblung vnderschrieben vnd [underschrieben und] bekräfftiget/ auch den 25/15. eiusdem solenniter publicirt worden/ &c. : Auß dem wahren Original, wie es bey dem Cur-Mäyntzis. Reichs-Directorio deponirt worden/ ins Teutsche versetzt, S. 68, in: sammlungen.ulb.uni-muenster.de (Letzter Zugriff am: 29.11.2018).
Literatur
REPGEN, Konrad, Dreißigjähriger Krieg und Westfälischer Friede. Studien und Quellen, Paderborn 32015.
MÜNKLER, Herfried, Der Dreißigjährige Krieg. Europäische Katastrophe, deutsches Trauma 1618-1648, Berlin 2017.
WESTPHAL, Siegrid, Der Westfälische Friede, München 2015.
WILSON, Peter H., Der Dreißigjährige Krieg. Eine europäische Tragödie, Darmstadt 2017.
Empfohlene Zitierweise
Westfälischer Friede von 1648, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 561, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/561. Letzter Zugriff am: 04.12.2022.
Online seit 25.02.2019.
Als PDF anzeigen